Pferde-Osteopathie

tl_files/Bilder/Horse Resort Physio.jpgDie Pferde-Osteopathie hat sich besonders bei allen Erkrankungen des Bewegungsapparates bewährt, aber auch bei chronischen Krankheiten und vor allem bei der Vorbeugung von akuten Erkrankungen.

 

 

 

 

 

Im einzelnen:

bei einer andauernden Steifheit u. Widersetzlichkeit gegen die Reiterhilfen
bei unterschiedlichen Formen der Lahmheit
bei einem Pferd, das sich schlecht die Beine aufnehmen lässt
bei einer schlechten Kopfhaltung, schlechten Hals- und/oder Schweifhaltung in Ruhe u. bei der Arbeit
nach einer Komplikation beim Abfohlen
nach einem schweren Sturz, um eine Veränderung der Struktur (die nicht unbedingt sichtbar ist) zu behandeln
bei einem Leistungstief
bei nicht erklärbaren Verweigerungen am Hindernis
bei Taktfehlern in den verschiedenen Gangarten
bei Schmerzanzeichen während oder nach der Arbeit
nach einer Verletzung, eine frische Verletzung ist besser und schneller zu behandeln als eine ältere od.chronische

Jede Blockade eines Gelenks oder steife Muskulatur verursacht Bewegungseinschränkungen, die zu Lahmheiten, Taktunreinheiten, Hahnentritt und/oder Unfähigkeit von Biegung und Stellung führen können. Das Ziel jeder osteopathischen Behandlung ist deswegen immer ein Mobilitätsgewinn, das heißt ein Wiedererlangen der natürlichen Bewegung.